HAK Ybbs

DIE Business-Schule im Mostviertel

Die Handelsakademie Ybbs an der Donau ist auf Grund ihrer zielgerichteten, mit der Praxis vernetzten Ausbildung und ihren vielen internationalen Kontakten die Businessschule im Mostviertel. Die AbsolventInnen sind am Arbeitsmarkt auf Grund der fundierten Ausbildung und dem großen Praxisbezug sehr gefragt. Die Handelsakademie dauert fünf Jahre, ist Ausbildungsstandard in der EU und wird mit der Reife- und Diplomprüfung abgeschlossen.

  • 5-jährig
  • mit Reife- und Diplomprüfung (Hochschulberechtigung)
  • mit abgeschlossener Berufsausbildung
  • mit Unternehmerprüfung (kaufmännisch-rechtlicher Teil einer Meisterprüfung)
  • mit diversen Gewerbeberechtigungen
  • Englisch, Französisch und Spanisch als Fremdsprachen
    » Entscheidungshilfe Zweitsprachenwahl

Die Ausbildung umfasst drei Bildungsziele:

  • Betriebswirtschaftliche Fachkompetenz

    • Betriebswirtschaftliche Basisausbildung
    • Internationale Wirtschaft
    • Informations- und Kommunikationstechnologie – e-Business
    • Controlling, Wirtschaftspraxis und Steuern

  • Allgemeinbildung, Sprachkenntnis und betriebswirtschaftliches Umfeldwissen
  • Sozialbildung 

Das Zusammenwirken dieser 3 Säulen bietet die Grundlage für das Bestehen unserer AbsolventInnen im herausfordernden und innovativen Berufsfeld Management.

Internationaler Schwerpunkt

Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird ab dem 1. Jahrgang in der Handelsakademie ein „Internationaler Schwerpunkt“ geführt. Besondere Schwerpunkte sind drei lebende Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch teilweise auch als Unterrichtssprache), interkulturelles Verständnis und Kultur. Die Stundentafel entspricht jener der anderen Jahrgänge.

  • Englisch als Arbeitssprache in ausgewählten Gegenständen
  • Schülerzentrierter und praxisbezogener Fremdsprachen-unterricht
  • Ständiger Kontakt, gemeinsame Projekte und Schulpartnerschaften mit Klassen aus 16 verschiedenen Ländern
  • Praxisbezogener Einsatz der Fremdsprachen in der Übungsfirma
  • Teilnahme an einer internationalen Übungsfirmenmesse
  • Französisch und Englisch als fixer Bestandteil im Unterricht
  • Internationale Sprachzertifikate
  • Dritte lebende Fremdsprache Spanisch
  • Möglichkeit eines Schüleraustausches
  • Verstärkte Kulturaktivitäten im Gegenstand Deutsch
  • Förderung des interkulturellen Verständnisses

Aufnahmebedingungen

Schule

Aufnahmebedingungen

Aufnahmeprüfung

NMSVertiefende Allgemeinbildung in allen 3 Pflichtgegenständen (D, M, E)

keine AP
NMSVertiefende Allgemeinbildung in 2 Pflichtgegenständen und Grundlegende Allgemeinbildung in 1 Pflichtgegenstand

AP oder Vorlage Beschluss Klassenkonferenz
NMSVertiefende Allgemeinbildung in 1 Pflichtgegenstand und Grundlegende Allgemeinbildung in 2 Pflichtgegenständen oder Grundlegende Allgemeinbildung in allen 3 Pflichtgegenständen

AP
HS1. oder 2. Leistungsgruppe ("Sehr gut" bis "Gut")

keine AP
HS2. Leistungsgruppe (1 "Befriedigend" bis "Genügend")

AP oder Vorlage Beschluss Klassenkonferenz
HS3. Leistungsgruppe

AP
AHSPositiver Abschluss der 8. Schulstufe

keine AP

 

Betriebswirtschaftliche Basisausbildung

  • Betriebswirtschaft
    Die Schülerinnen und Schüler sollen unternehmerisch denken und handeln können, den Aufbau und die Leistungsfaktoren des Betriebes kennen, sowie innerbetriebliche Zusammenhänge und betriebliche Entscheidungsvorgänge verstehen.
  • Rechnungswesen
    Die Schülerinnen und Schüler sollen die typischen Rechenabläufe für die Lösung betriebswirtschaftlicher Aufgaben anwenden können, Kenntnisse über die Rechtsgrundlagen des Rechnungswesens erwerben, laufende Geschäftsfälle verbuchen können, die grundlegenden Zusammenhänge der Kostenrechnung verstehen, sowie einfache Jahresabschlüsse erstellen können.
  • Wirtschaftsinformatik
    Die Schülerinnen und Schüler sollen Officecomputer bedienen können, die Einsatzmöglichkeiten von Netzwerken kennen, sowie Standardsoftware zur Lösung von Aufgaben der Berufspraxis auswählen, einsetzen und die gestellten Aufgaben damit selbstständig lösen können.
  • Betriebswirtschaftliche Übungen und Projektmanagement
    Die Schülerinnen und Schüler sollen soziale Kompetenz erwerben, Einsicht in die Konsequenzen des eigenen Verhaltens gewinnen und Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.

Ausbildungsschwerpunkte ab dem 3. Jahrgang

  • Internationale Wirtschaft
    unterrichtet von: Mag. Ruth Schnecker, Mag. Barbara Mittmasser, Mag. Maria Kriener und MMag. Ulrike Nagy
    Nachfolgend ein Überblick über die Wissensgebiete und Fertigkeiten, die in diesem Ausbildungsschwerpunkt unterrichtet werden:

    • Grundlagen der internationalen Geschäftstätigkeit
    • Europäische Union und Grundzüge des EU-Rechts
    • Internationale Marktforschung
    • Strategische und operative Planung für internationale Märkte, Markteintrittsentscheidungen
    • Durchführung eines Auslandsgeschäfts
    • Risk Management
    • Außenhandelsfinanzierung, Exportförderung
    • Interkulturelles Management (Cross Cultural Management)
    • Internationales Marketing und Marketing-Mix
    • Unternehmerisches Handeln auf internationalen Märkten
    • Fachvorträge und Exkursionen
    • Trends und aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen in der internationalen Geschäftstätigkeit

  • Informations- und Kommunikationstechnologie – e-Business
    unterrichtet von: Mag. Christoph Maurer 
    Nachfolgend ein Überblick über die Wissensgebiete und Fertigkeiten, die in diesem Ausbildungsschwerpunkt unterrichtet werden:

    • Social Media und e-Business
    • Fotografie und Bildbearbeitung
    • Webdesign mit HTML und CSS
    • Content Management Systeme
    • Audiobearbeitung
    • Videobearbeitung
    • Webserver und Domain
    • Webseiten mit dynamischen Inhalten
    • Webseiten mit Datenbankanbindung

  • Controlling, Wirtschaftspraxis und Steuern
    unterrichtet von: Mag. Gabriele Erber und Mag. Andreas Janowetz
    Nachfolgend ein Überblick über die Wissensgebiete und Fertigkeiten, die in diesem Ausbildungsschwerpunkt unterrichtet werden:

    • Grundlagen des Controllings
    • Grundlagen des Arbeits- und Sozialrechts
    • Integrierte Erfolgs- und Finanzplanung
    • Liquiditätssteuerung
    • Investitionscontrolling
    • Gesetzliche Vorschriften der Rechnungslegung
    • Abschlüsse verschiedener Rechtsformen
    • Einnahmen-Ausgaben-Rechnung
    • Steuerliche Optimierung
    • Kommunikation mit dem Finanzamt

COOL – Cooperatives offenes Lernen

Aktuelle Termine

03.02.2017
02.03.2017 13:15 Uhr
Pädagogische Konferenz mit Lehrfächerverteilung für die HAK/HAS und HTL
02.03.2017 19:00 Uhr
Konzert der Schulband im Therapiezentrum
03.03.2017 13:15 Uhr
2. SGA-Sitzung
08.04.2017
Osterferien
19.04.2017
SGA-Tage

Summer-Camp 2017