Chronik

Schuljahr 2015/16

Das Schulzentrum Ybbs ist seit dem Schuljahr 2015/16 DIE Modellschule für Individualisierung und Potenzialentfaltung. 20 % des Unterrichts sind seitdem von den Schülern individuell zu wählen.

» M4TV-Beitrag zur Modellschule

Die Auftaktveranstaltung für die "Bildungspartnerschaft Mostviertel" lockte 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bildungsebenen, Eltern und Schüler aus dem ganzen Mostviertel in die Ybbser Stadthalle. Von Kindergarten bis zu den höheren Schulen (2 bis 19 Jahre) sollen gemeinsame Bildungsziele definiert werden.

Nach vielen Jahren Pause nahm das Schulzentrum Ybbs am Faschingsumzug in Ybbs teil. Das SZ-Ybbs verkleidete sich passend zum heuer neu eingeführten Unterrichtsmodell der "Individualisierung und Potentialentfaltung" unter dem Motto "INDYaner".

Die Professoren Stefan Bugl, Michaels Kreimel, Eva Hochenauer und Georg Steinwendtner bilden ab sofort das dritte COOL-Team an der HAK/HAS Ybbs.

Es ist auch wieder ein Jahr toller Projekte. Unter der Projektleitung von Brigitte Lindenhofer nahm die Projektgruppe Gramaha Terra am „European Youth Entrepreneuship Summit“ in Budapest teil und gewann in der Kategorie „Best Real Market“ den „Youth Start European Entrepreneuship Award“.

Stefan Zauner sorgt mit seiner 12-köpfigen Projektgruppe „ForestGAMP“ sowie mit der Projektgruppe „Voxyflow“ für Furore und heimst einen Preis nach dem anderen ein (u.a. Sonderpreis beim RIZ Genius-Bewerb, Mostviertler Schulinnovationspreis, Energy Globe, Auszeichnung vom Institute of Science and Technology in Maria Gugging). Die Schüler durften das ForestGAMP-Projekt auch beim “Science Festival” in Niš/Serbien an der Universität für Elektronik präsentieren, sowie bei der Langen Nacht der Forschung auf dem Wiener Heldenplatz. Das Projekt MITIS HOME CONTROL holte obendrein den Sieg beim 12. ITs Project Award der FH Salzburg.

Schuljahr 2014/15

Den Abschluss des Schuljahres bildete wieder der Spendenlauf "Laufend helfen" organisiert von der 3BHIT, bei dem die Schüler und Lehrer des Schulzentrums Ybbs sowie Schüler der Polizeischule 5.000,- Euro für wohltätige Zwecke erliefen. 409 Personen liefen dabei beachtliche 3.525 Kilometer. .

Schuljahr 2011/12

Im September 2011 hatte Prof. Rudolf Kashofer mit seiner Klasse, der 4AHITN, bei der Ö3-Lehrerchallenge im Radio seinen großen Auftritt. Er setzte sich bei der Quizrunde gegen einen Lehrer der HTL Perg durch und errang so eine Wintersportwoche auf Kosten des Ö3 für die 4AHITN. Für die Klasse geht’s im Winter ab nach Obertauern bei kostenlosem Transport, Unterkunft, Verpflegung und Schipässen.

Am 7.10 war Grund zum Feiern, denn die IT-HTL Ybbs feierte 10-jähriges Bestehen. Gegründet von Herrn Gerhard Reikerstorfer und aktuell von Herrn Rainer Graf geleitet, erlangten bisher 250 Schülerinnen und Schüler die Reife- und Diplomprüfung an der IT-HTL.

Ein Team der IT-HTL Ybbs unter der Leitung von Stefan Zauner beteiligte sich mit großem Erfolg an einem Weltraumprojekt der ESA, welches unter dem Namen "Yes, we CanSat!" viel Aufmerksamkeit auf sich zog. Die Diplomanden Ludwig Fichtiger und Manuel Krenn errangen mit einem unterstützdenden Team der 4AHITN den 5. Mostviertler Schul-Innovationspreis.

Schuljahr 2010/11

 Am 27. September 2010 feierten die Mitglieder des europäischen Jugendprojekts Sandkorn, die verschiedenste internationale Projekte durchführt, und Projekttreffen in ganz Europoa durchführt, ihren 10-jährigen Geburtstag. Höhepunkt dieses Jubiläumsjahres 2010 war die Sandkorn-Konferenz in Nis/Serbien.

Im Rahmen der "IT-Security Community Xchange", einer Veranstaltung der FH St. Pölten, fand die "Hacker-Challange" statt, in der es Ziel war, Sicherheitslücken in Netzwerken aufzudecken. Gleich vier Schüler der IT-HTL Ybbs im Ausbildungszweig Netzwerktechnik (Armin Wurzinger, Michael Kretzl, Michael Wenzl, Robert Skawinski) konnten ihre erlernten Fähigkeiten in den Unterrichtsfächern Netzwerksicherheit und Netzwerkmanagement unter Beweis stellen und fanden als Einzige alle Schwachstellen.

Der Architekt des Ybbser Schulzentrums Hofrat Reikerstorfer hat mit 31.12.2009 seinen verdienten Ruhestand angetreten. Die Schulgemeinschaft wünscht dem neuen Direktor, Herrn MMag. Rainer Graf, alles Gute bei der Umsetzung seiner Vorhaben. 

Schuljahr 2009/10

 40 Jahre Schulzentrum Ybbs waren Anfang Oktober 2009 Anlass zu einem großen Schulfest, das va. durch zahlreiche Reden gekennzeichnet war. Weitere Grußadressen waren Mag. Dr. Andreas Köninger, HR DI. Dr. Wilhelm König, HR Mag. Karl-Heinz Jirsa, MR MMag. Hermine Sperl, Beate Schasching und HR Helm iv. des Herrn Landeshauptmannes Dr. Erwin Pröll. Im Anschluss hielt Univ.-Prof. Dr. Josef Aff einen Vortrag zum Thema "Abenteuer Unterricht!" und Bgm. Anton Sirlinger sprach Dankesworte seitens des Schulerhalters.

Im November 2009 erhielt der Ybbser Kulturstadtrat und HAK, HAS, IT-HTL - Professor Mag. Hans Müller das Bundesehrenzeichen der Republik Österreich für besondere Verdienste in den Bereichen Toleranz und Menschenrechte. Die Überreichung erfolgte durch Dr. Claudia Schmied, Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur. 

Schuljahr 2008/09

Im Rahmen der Initiative "Forschung macht Schule" fand am 22.09.2008 in der Stadthalle Ybbs eine Informationsversammlung mit der Staatssekretärin Christa Kranzl und der Unterrichtsministerin Dr. Claudia Schmied statt. Im Mittelpunkt standen dabei junge Menschen; für sie soll es spannende Bildungsangebote im naturwissenschaftlich-technischen Bereich vom Kindergarten bis zur Matura geben.

Am 27.01.2009 wurde für das Maturaprojekt "Seminarhof Pyhra" von Stefan Heiss, Christoph Lederbauer, Hannes Krompaß und Projektleiter Andreas Köhler, der Genius Jugendpreis 2008 überreicht. Dieser Preis wird vom Land Niederösterreich und dem RIZ Wr. Neustadt für besonders gute Projektideen und Projektarbeiten verliehen. Das Projektteam konnte sich über einen ausgezeichneten 2. Platz und 600 € Preisgeld freuen. 

Schuljahr 2007/08

Von 24. bis 31. Jänner 2008 unternahmen die Internet- und Medientechniker der 4. IT-HTL eine Kulturreise in Ägypten. Es handelte sich um eine Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan und zurück. Begleitet wurden die 18 Schüler von Prof. Alexander Steiner und Prof. Petra Svehla.

Im April 2008 wurde am FH-Campus Hagenberg die 3. Österreichische Hexapod-Meisterschaft ausgetragen. Das Team der IT-HTL unter dem Namen "No RISC No Fun" belegte mit dem sechsbeinigen Laufroboter den dritten Platz.

Schuljahr 2006/07

Im November 2006 erhielten Cornelia Fischl und Christina Klemenz aufgrund hervorragender Leistungen ein Stipendium der Österreichischen Nationalbank im Wert von 900€. 

Mit einem eigenen Infostand hat sich das SZ-Ybbs erstmals bei der "Jobmania", der Berufsinformationsmesse in Wieselburg, präsentiert. Die IT-HTL präsentierte ihre zwei Ausbildungsschwerpunkte Internet- und Medientechnik sowie Netzwerktechnik. Die HAK und HAS war mit der Vertiefung Marketing präsent. 

Im Auftrag des internationalen Projekts Sandkorn machte sich im Mai 2007 eine Gruppe des vierten Netzwerktechnik Jahrgangs der IT-HTL auf, um eine Schule im Kosovo mit vom SZ-Ybbs gespendeten Computern und einem funktionsfähigen Netzwerk auszustatten. Die weiteren Netzwerkgeräte wurden von den Firmen Wüster, Tenschert und Reikerstorfer gespendet.

Schuljahr 2005/06

Aufgrund der großzügigen Spende von Access-Points und WLAN-Karten für sämtliche Schulnotebooks durch die Fahrschule Easy Drivers Fichtinger sind in der IT-HTL ab sofort sämtliche Klassenzimmer durch WLAN abgedeckt.

Schuljahr 2004/05

Am Freitag, dem 24. September fand die feierliche Eröffnung des Nordtraktes der IT-HTL Ybbs an der Donau in der Stadthalle statt. Gleichzeitig konnte auch der 35-jährige Bestand des kaufmännischen Schulwesens in der Stadt Ybbs gefeiert werden.

Im März 2005 konnten sich die Schülerinenn und Schüler der 3AHITI und 3AHITN über eine Exkursion zur ceBIT nach Hannover freuen. Hier konnten sie ihren Forschungsdrang auf über 310.000 m² Ausstellungsfläche in 30 Hallen freien Lauf lassen.

Schuljahr 2003/04

Am Donnerstag, 11.9.03 kam die Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer zu einem Besuch in das Schulzentrum Ybbs. Weiters erschienen Vertreter der regionalen Wirtschaft sowie Größen des Landesschulrates (u.a. der amtsführende Präsident Adolf Stricker).

Einen großartigen Erfolg konnten die vier Übungsfirmen des Schulzentrums Ybbs verzeichnen. Sowohl das Autohaus Mätchbox, die SWOP Bürohandels GmbH, die mit elektronischen Artikeln handelnde Media World GesmbH als auch die Drinker’s Paradise Getränkehandels GmbH schafften die von der Servicestelle der Österreichischen Übungsfirmen ausgeschriebene Zertifizierung "Qualitätsmarke Übungsfirma" auf Anhieb.

Schuljahr 2002/03

Am 27.9.2002 fand in der Stadthalle Ybbs und in der IT-HTL einer der Höhepunkte dieses Schuljahres statt, die IT-HTL-Eröffnung. Zahlreiche Ehrengäste, u.a. LH Dr. Erwin PröllPräs. d. LSR Adolf StrickerSektionschef DI Walter Heuritsch und NR Dr. Alfred Gusenbauer konnten bei diesem Ereignis begrüßt werden.

In diesem Schuljahr wurde der Tag der offenen Tür erstmals um eine Nacht der offenen Tür erweitert. Beide Veranstaltungen waren ein voller Erfolg. Der Besucherandrang riss vor allem am Freitag während des gesamten Abends nicht ab.

Für Verdienste rund um den IT-HTL-Neubau wurden folgende Personen mit der goldenen Ehrenplakette der Stadtgemeinde Ybbs ausgezeichnet:
Amtsf. Präsident des LSR HR Adolf Stricker, LSR-Direktor HR Mag. Friedrich Koprax, AL des BMMWK Univ.-Prof. MR DI Dr. Werner Timischl, OR Dr. Wolfgang Souczek, LSI DI Dr. Wilhelm König, Inspektionsrat Harald Zeilinger.

Im Rahmen des Projektes "Sandkorn" erfolgte die Chefredaktion zum Magazin "Uniting Future" in Ybbs an der Donau. Zum einwöchigen Redaktionstreffen konnten 80 Jugendliche aus 16 Ländern begrüßt werden.

Schuljahr 2001/02

In diesem Schuljahr konnten die ersten IT-HTL-Schüler im Schulformenverbund begrüßt werden und es stand ganz im Zeichen der Errichtung des neuen HTL-Gebäudes.

Schuljahr 2000/01

Im Schuljahr 2000/01 konnten bereits über 500 Schülerinnen und Schüler in der HAK und HAS begrüßt werden. Der Stand der Lehrkräfte ist auf 47 gestiegen. Der große Andrang erforderte das Anmieten von 2 Klassenräumen im benachbarten Schulgebäude der Schulschwestern. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Dir. Reikerstorfer konnte mit dem Spatenstich für den HTL-Lehrgang für Informatik ein großer Schritt in die Zukunft des Ybbser Schulwesens gesetzt werden. Das neue HTL-Gebäude wird an der Stelle des ehemaligen Schulschwestern-Gebäudes errichtet. 

Schuljahr 1998/99

Für das Schuljahr 1998/99 war der Andrang der Aufnahmewerber sehr groß. Insgesamt werden nun etwa 460 Schülerinnen und Schüler in 18 Klassen unterrichtet. Der Stand der Lehrkräfte ist auf 43 gestiegen. Allein in diesem Schuljahr wurden fünf zusätzliche Lehrkräfte aufgenommen.

Schuljahr 1996/97

Im September 1996 konnte die um- und ausgebaute Schule eröffnet werden. Insgesamt konnte das Projekt mit Unterstützung des Bundes (ca. S 45 Mio.), des Landes NÖ (ca. S 15 Mio.) und der Stadtgemeinde Ybbs (ca. S 10 Mio.) finanziert werden.

Schuljahr 1995/96

Am 1. Dezember 1995 wurde der – seit 1. August 1992 bestellte provisorische Leiter Ing. Mag. Gerhard Reikerstorfer – zum bundesstaatlichen Direktor der HAK und HAS Ybbs bestellt. Die Feier fand im Babenbergerhof statt. Das damalige Professorenteam hatte sich dazu einen besonderen Gag ausgedacht. Vom neu bestellten Herrn Direktor wurden auf der Baustelle der neuen Schule Fuß- und Handabdrücke in Beton gegossen. Der an diesem Tag angefertigte Abdruck hängt noch immer im Keller der Schule, vor dem Eingang zur Bibliothek.

Schuljahr 1994/95

Eine relativ große Hürde - für die Stadtgemeinde als Schulerhalter - war das Problem einer „Ersatzschule" für die geplante Bauzeit von zwei Jahren. Der damalige Gemeinderat entschloss sich, eine Container-Schule (als Provisorium) im Anschluss an die Stadthalle zu errichten. Nur wenige Monate später – im Mai 1994 - konnte das Container-Provisorium an der Donaulände bezogen werden. In den Sommermonaten des gleichen Jahres hatte man mit den Abbrucharbeiten an der alten Schule begonnen. Am 6. April 1995 übernahm der neu gewählte Bürgermeister, Herr Prokurist Anton Sirlinger, die oberste Leitung des Schulbauprojektes. Schon wenige Wochen nach seiner Amtsübernahme waren seine Fähigkeiten als Krisenmanager gefragt. Der Bund stellte die "baufortschrittskonforme" Zahlung ein. Die ausführenden Firmen drohten mit der Einstellung der Arbeiten. Bürgermeister Sirlinger hatte innerhalb weniger Tage eine Zwischenfinanzierung mit entsprechender Besicherung parat - wofür ihm die Schulgemeinschaft der HAK und HAS Ybbs heute noch sehr dankbar ist. Auch die Einrichtung der Schule löste - angesichts der damals total leeren Gemeindekasse - stürmische Diskussionen im Gemeinderat aus. Schließlich haben aber doch alle im Gemeinderat vertretenen Parteien den Anträgen und Wünschen der Schulgemeinschaft zugestimmt. Fast gleichzeitig wurden auch andere - sehr großzügige Schulprojekte - im Stadtgebiet von Ybbs realisiert (Krankenpflegeschule in der landesfürstlichen Burg, Sporthauptschule und Gendarmerieschule in der Weinmaut).

Schuljahr 1992/93

Für die HAS wurde ein neuer Lehrplan eingeführt. Zwei Jahre später sollte ein neuer Lehrplan für die HAK wirksam werden. Es musste ein BWZ (Betriebswirtschaftliches Zentrum) aufgebaut und Übungsfirmen gegründet werden. Die neuen Lehrpläne brachten wesentlich mehr Praxisnähe in die kaufmännischen Gegenstände. Nach vielen schweren Rückschlägen - bei den diversen Verhandlungen bezüglich Schulbau - kam es im Dezember 1993 zum Durchbruch. Die Freude war groß und beim Schulball im Jänner 1994 konnte erstmals der Baubeginn verkündet werden.

Schuljahr 1991/92

Im Juli 1991 erkrankte der damalige Direktor der Schule, Herr Hofrat Dkfm. Mag. Martin-Helmut Neu. Sein Stellvertreter, Prof. Ing. Mag. Gerhard Reikerstorfer, übernahm am 1. August 1992 die provisorische Leitung der Schule. Schon am 1. September 1992 war die Stadtgemeinde Ybbs Schulerhalter dieser neu organisierten Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Die Aufbruchstimmung in der gesamten Schulgemeinschaft (Eltern, Schüler und Lehrer) war durch nichts zu bremsen. Es wurde geplant und verhandelt, bis es schließlich - noch vor dem ersten großen Sparbudget der Bundesregierung - zu finanziellen Zugeständnissen der Abteilung Raum im Unterrichtsministerium kam.   Am Ende dieses Schuljahres ging der Gründungsdirektor, Herr Hofrat Dkfm. Mag. Martin-Helmut Neu in den wohlverdienten Ruhestand. Das Professorenkollegium der HAK und HAS Ybbs - sowie alle Schülerinnen und Schüler bis zum Schuljahr 1991/92 - werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Schuljahr 1990/91

Mit der Rückendeckung des Ministeriums hat Bgm. Renner die Vertragsverhandlungen zwischen dem Fonds der Wiener Kaufmannschaft (als Schulerhalter) und der Stadtgemeinde Ybbs abgebrochen. Damit war das Schicksal der Schule völlig ungewiss. Sogar vom Zusperren wurde gesprochen. In dieser Phase der Ungewissheit "pilgerten" Bürgermeister Herbert Renner und der damalige EDV-Lehrer Gerhard Reikerstorfer mehrmals nach Wien. Es ging um ein – vom Architekten Ing. G. Spielmann ausgearbeitetes – Schulbauprojekt, das mit Subventionen des Bundes und des Landes realisiert werden sollte.

Schuljahr 1989/90

Um die Raumnot einigermaßen in den Griff zu bekommen wurden die relativ großen Klassenräume einfach geteilt und mit einer zweiten Tür ausgestattet. Immer lauter wurde der Unmut bis es schließlich zu einer - historisch äußerst bedeutungsvollen Protest-Elternversammlung im Gasthaus Mang (Ybbs) kam. Große Persönlichkeiten unserer Schulchronik „erkämpften" den Durchbruch bei den Verhandlungen mit dem Fonds der Wiener Kaufmannschaft, mit den Geldgebern des Bundes und mit der NÖ-Landesregierung. Bürgermeister RDir. Herbert Renner, Dr. Harald Schmidt (Obmann des neu gegründeten Elternvereines), OLWR Dipl.-Ing. Herbert Huttarsch und GR Rudolf Göbl (vom Elternverein) engagierten sich mit der Einstellung: "Jetzt oder nie!"

Schuljahr 1980/81

In den Jahren 1974 bis 1980 wurde das Einzugsgebiet für die Schule immer größer und die Angebote der öffentlichen Verkehrsmittel besser. Seit 1974 gibt es im Wesentlichen zwei große Einzugsgebiete: das Ysper- und Weitental mit dem südlichen Waldviertel und das Erlauftal bis weit hinein ins Ötschergebiet (Gaming und Lackenhof). Schließlich erreichte der SchülerInnenstand im Schuljahr 80/81 die Zahl 325. Und damit war die Schule wieder wesentlich zu klein. Man führte für einige Klassen Nachmittagsunterricht ein. Zusätzlich mussten dislozierte Klassen im Keller der Ybbser Stadthalle verwendet werden. Der damalige Bürgermeister August Riess hatte - unter dem Fonds der Wiener Kaufmannschaft als Schulerhalter - wenig Spielräume für eine Erweiterung der Schule. Das waren wohl die schwierigsten Jahre in der bewegten Schulchronik. Es gab Protestversammlungen (Stadthalle) und Berge von schriftlichen Resolutionen - mit dem Ziel, eine neue, viel größere Schule zu bekommen.

Schuljahr 1973/74

Am Ende dieses Schuljahres (im Juni) konnte der Zubau zur HAK und HAS in Anwesenheit von Sektionschef Dr. Adolf März seiner Bestimmung übergeben werden.

Schuljahr 1971/72

Etwa zwei Jahre nach der Gründung der Handelsschule konnte die Handelsakademie mit einer Klasse und 43 Schülerinnen und Schülern eröffnet werden. Fast gleichzeitig mit dem Beginn der HAK begannen die Verhandlungen über ein verbessertes Raumangebot. Zwei Jahre später war der Zubau fertig.

Schuljahr 1969/70

Gründung der Schule unter Bürgermeister ADir. Rudolf Grosser und dem Gründungsdirektor, Prof. Dkfm. Mag. Martin-Helmut Neu. Schulerhalter war der Fonds der Wiener Kaufmannschaft. Die Stadtgemeinde Ybbs hatte für die erforderlichen Räumlichkeiten aufzukommen.

Aktuelle Termine

Das Sekretariat ist vom 03.07. – 14.07.2017 und 21.08. – 01.09.2017 besetzt.

30.06.2017
Abschlussmesse, Ehrungen, Vorstellung der Schulsprecherkandidaten, Zeugnisverteilung
01.07.2017
Sommerferien
31.08.2017
Summercamp 4 Kids

Summer-Camp 2017