< IT-HTL Ybbs ist Bundessieger beim 30. Jugend Innovativ-Wettbewerb
14.06.2017 09:42 Alter: 1 year
Kategorie: Medientechnik
Von: Jürgen Pirringer

Mixed-Media-Paket „Kalkbrennofen Mühldorf“

Ein Diplomarbeitsteam der IT-HTL Ybbs an der Donau bestehend aus 4 Personen (drei Medientechniker, ein Netzwerktechniker), hatte die Aufgabe, ein Mixed Media-Paket über das Kalkbrennen in der Marktgemeinde Mühldorf als Beitrag für die Niederösterreichische Landesausstellung 2017 in Pöggstall zu erstellen.


Das Paket umfasste folgende Produkte:

Werbefilm:

Seitens der Marktgemeinde Mühldorf wurde der Kalkbrennofen revitalisiert und saniert, ein letzter Brennvorgang durchgeführt und der Ofen geschützt, um den Besuchern eine gefahrlose Besichtigung zu ermöglichen.

Im Zuge dessen wurde dem Projektteam die Aufgabe übertragen, einen Film anzufertigen, der die Abläufe beim Kalkbrennen zeigt. Dafür musste ein Exposé erstellt, das Equipment beschafft, Bild- und Tonaufnahmen angefertigt, das Video geschnitten, der Ton synchronisiert, die Farben korrigiert und gegradet (mit eigenem Stil versehen) sowie der Film exportiert und bereitgestellt werden.

360° Video:

Weiters wurde ein 360°-Video gefordert, um die Stimmung und die Tätigkeiten am Tag der Veranstaltung einzufangen und die Abläufe für die Besucher des Kalkbrennofens erlebbar zu machen. Bei der Erstellung dieses 360°-Videos lag das Hauptaugenmerk darauf, einen günstigen alternativen Ansatz zu den für die Consumer verfügbaren, meist sehr kostspieligen Techniken zu finden.

Fotos:

Um für Werbung, Marketing und weitere Produkte sowohl unsererseits als auch seitens der Marktgemeinde gerüstet zu sein, wurden Stockfotos und Zeitrafferaufnahmen angefertigt.

Audio:

Es wurde auf Archivmusik verzichtet und der Film mit passender, selbstkomponierter Hintergrundmusik hinterlegt, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen und die Arbeit von anderen, möglicherweise ähnlich anmutenden Produktionen abheben zu können. Die aufgenommenen Interviews wurden bearbeitet, um eine möglichst gute Audioqualität zu erreichen.

Drucksorten:

Um auch Besuchern, welche nicht mit digitalen Medien vertraut sind, zielgerichtet Informationen geben zu können, wurden Druckprodukte entworfen. Dafür wurde zu Beginn des Projekts ein Design-Konzept erstellt, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen. Die Drucksorten bestanden aus einem Plakat zur Bewerbung der Veranstaltung des letztmaligen Kalkbrennens, einem Flyer für die Besucher vor Ort sowie aus Infotafeln, welche beim Ofen selbst angebracht werden sollten und über QR-Codes verfügten, um diese interaktiv mit den iOS- und Android-Apps interagieren zu lassen.

App:

Eigens geschaffene Apps für die Betriebssysteme iOS (Apple IPhone und IPad) und Android erlauben es den Besuchern, zusätzliche, über die Flyer und Infotafeln hinausgehende Informationen abzurufen. In diesen können die QR-Codes der Infotafeln eingescannt und ausgewertet werden, um weiteres Wissen zu erhalten. Zusätzlich wird ein 3D-Modell des Kalkbrennofens dargestellt, das interaktiv betrachtet werden kann, und es können weitere Bilder und Videos angezeigt werden.

3D-Modell:

Um jenen, die nicht die Gelegenheit haben, sich die Ausstellung vor Ort anzusehen, den Ofen zu veranschaulichen, wurde ein realitäts-proportionales 3D-Modell erstellt, welches über realistische Texturen verfügt. Damit kann der Kalkbrennofen aus den verschiedensten Ansichten betrachtet werden und eine Videosimulation erstellt werden.

Webseite:

Um die Besucher bereits vorweg über die Ausstellung zu informieren und diese publik zu machen, wurde eine Webseite programmiert. Auf dieser wurden die verschiedenen Videos sowie Bilder ersichtlich gemacht, um den Interessenten einen Vorgeschmack auf die Besichtigung zu bieten. Dabei lag ein wichtiger Aspekt auf dem Interface-Design, der Typografie des Webinhaltes, auf dem benutzten und selbstprogrammierten CSS, den Animationen und der Suchmaschinenoptimierung.

Hardwareaufbau:

Zu guter Letzt sollte ein Aufbau durchgeführt werden, um den Ofen in der Nacht für etwaige Besucher zu beleuchten, einen autarken Internetzugang zu gewährleisten und um das Flackern des Feuers zu simulieren. Für die Versorgung der erforderlichen Geräte mit Strom sollten Photovoltaik-Panele installiert werden.

Ein Großteil der Ergebnisse der Diplomarbeit sind über die Webseite abrufbar: http://www.kalkbrennen.at.

Das Team:

  • Simon Hofbauer
  • Isabel Weise
  • Dominik Wögerer
  • Raffael Grasberger

Betreuer der Diplomarbeit:

  • Dipl. Ing. (FH) Jürgen Pirringer
  • Dipl. Ing. Jürgen Altermüller

Alles auf einen Blick

Aktuelle Termine

29.10.2018 - 31.10.2018
SGA-Tage
01.11.2018
Allerheiligen, schulfrei
02.11.2018
Allerseelen, schulfrei
15.11.2018
Fest des Hl. Leopold, Landespatron, schulfrei
16.11.2018
SGA-Tag
23.11.2018 07:35 Uhr
Unternehmertag 4. + 5. HAK / HTL, 3. HAS im Volksheim

Viva España!

Unsere SchülerInnen berichten von ihrem Praktikum in Barcelona
» Hier geht's zum Blog!