Skip to main content

El Día de los Muertos – 4AK im Lateinamerikainstitut Wien

HAK-HAS

Zuckerskelette und essbare Totenköpfe? Farbenfrohe und lustige Partys auf dem Friedhof? Der „Tag der Toten“ ist mit Sicherheit eines der größten und spannendsten Feste, das in der spanischsprachigen Welt gefeiert wird.

Am 1. November finden in ganz Mexiko farbenfrohe Feiern zum Gedenken der Verstorbenen statt, die uns in ihrer Farbenpracht und Fröhlichkeit wenig konventionell erscheinen mögen. Zweifelsfrei gehört der „Día de los muertos“ zu den wichtigsten Traditionen in Mexiko, weshalb er von der UNESCO auch zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde. (Quelle: https://www.vhs.at/de/e/lai/sprachkurse/angebote-fuer-schulen/sprachworkshops#workshops-traditionen)

Um mehr über diese fröhlich-schaurige Tradition zu erfahren, machte sich die Spanischgruppe der 4AK mit Mag. Klaudia Maurer-Panstingl am Freitag, 5. November in Indy auf nach Wien ins Lateinamerikainstitut. Im 100-minütigen Workshop konnten die Schülerinnen und Schüler einige interessante Eindrücke und Details mitnehmen und ihre Spanischkenntnisse bei der kolumbianischen Trainerin María unter Beweis stellen. Als Abschluss wurde ein mexikanischer Totenaltar geschmückt und das Brot der Toten verkostet. ¡Muchas gracias! für die herzliche Betreuung im Wiener Lateinamerikainstitut!